24.10.2016 / Communiqués / /

Wirtschaft und Olympia im Zentrum der Delegiertenversammlung der CVP

Die nächste Delegiertenversammlung der CVP Graubünden findet am 26. Oktober 2016 in der Mehrzweckhalle in Untervaz statt. Im Zentrum der Delegiertenversammlung stehen mit der Unternehmenssteuerreform III die Wirtschaft sowie die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2026.

Die CVP Graubünden wird zudem die Parole für die Abstimmungsvorlage vom 27. November 2016 fassen. Zur Abstimmung gelangt einzig die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie». Diese wird vom CVP-Grossrat-Stellvertreter und Präsidenten der Jungen CVP Graubünden, Severin Geisseler, vorgestellt. Besonders erfreut zeigt sich die CVP Graubünden, dass für die Parolenfassung zur Unternehmenssteuerreform III den Obwaldner CVP-Ständerat Erich Ettlin, Leiter Steuern und Recht und Mitglied der Geschäftsleitung der BDO AG Schweiz, anreisen wird. Erich Ettlin ist seit 2015 Ständerat des Kantons Obwalden und war zuvor unter anderem Vorsteher der kantonalen Steuerverwaltung. Er kann damit auf eine lange Praxiserfahrung zurückblicken, die seine Haltung zur Unternehmenssteuerreform III umso spannender macht. Weiter werden die CVP-Delegierten die Parole zum Verpflichtungskredit für die Kandidatur Olympischen Winterspielen 2026 fassen. Die Beratung im Grossen Rat ist für die Dezembersession 2016 und die Volksabstimmung für den 12. Februar 2017 vorgesehen. Grossrat Remo Cavegn (CVP, Bonaduz) wird das Geschäft vorstellen. Den Stein des Anstosses für den erneuten Anlauf, Olympische Winterspiele in Graubünden durchzuführen, war sein Auftrag im Grossen Rat.

Kontakt